The Colonel Mountbatten


Schon lange trage ich mich mit dem Gedanken ein Eigenbau Projekt in Angriff zu nehmen. Der Entschluss dazu ist nun endlich gefallen.  Und das zu einem der seltenen und unbekannteren Modelle der Mannen aus Solihull - Warwickshire.

 

Ein uriges und sehr eigenwilliges Fahrzeug, dass wie ich finde sehr gut zu mir passt ! Auch wenn ich von der Körpergröße gar nicht hinters Lenkrad passe. Doch das ist im Modell ja uninteressant, Lach. 

 

So entsteht nun ein Metall Modell das ich von Grund auf selbst konstruieren werde. Bauweise und Funktionen sollen sich am Vorbild orientieren. Das beginnt mit der Rahmenbauweise, über Achsaufhängungen und geht bis zur Karosseriekonstruktion.  Schon bei meinen letzten Modellen hab ich mich derart am Vorbild orientiert. Die Ergebnisse dessen haben bis heute überall Begeisterung und Interesse ausgelöst. So werde ich dabei bleiben mich in den technischen Details am Vorbild zu orientieren und soweit es mir möglich ist diese im Modell um zu setzen.

Ein Land Rover 101FC - Forward Control

Da es sich beim 101FC um ein ursprünglich fürs Militär konstruiertes Fahrzeug handelt, ist es auch ein sehr spartanisches Fahrzeug.  Also scheinbar leicht um zu setzen. Denkste ! Die größte Schwierigkeit wird sein die für ein RC Fahrzeug notwendige Ausrüstung versteckt, also nicht sichtbar unter zu bringen.  Da ich auf eine geschlossene Plane verzichten möchte.

 

Also eine echte Herausforderung auf die ich mich wahnsinnig freue. Derzeit stecke ich noch in den Recherchen zum Fahrzeug. 


Über ein einschlägiges Land Rover Forum hab ich aktuell Kontakt gehabt zu einem One Tonne Besitzer. Dessen Fahrzeug ich im Sevice Zustand, also teilzerlegt in Augenschein nehmen durfte. Die Dimensionen des Fahrzeug kamen meiner Vorstellung davon nahezu gleich. Ein kleines kompaktes Fahrzeug. Das fahrtechnisch sicherlich seine Nachteile mit sich bringt. Die Gründe dafür liegen in der Fahrzeugkonstruktion des Forward Control Konzepts. Welches ja einige Fahrzeugbauer aufgegriffen haben.

Aber gerade dies macht auch seinen ganz eigenen Reiz aus und stellt im Betrieb seine ganz speziellen Anforderungen.

 

Nun heißt es die bei der Vermessung des Fahrzeugs erhobenen Daten zu sortieren und auf zu arbeiten. Damit sind die Recherchen vervollständigt und der Bau kann beginnen. 

 

An dieser Stelle noch mal ein ganz netter Gruß an den Owner der freimütig sein Exemplar zu Verfügung gestellt hat. Vermessen, fotografieren und anfassen bei völlig freier Hand. Sowas ist nicht selbstverständlich,  schon gar nicht in heutigen Zeiten. DANKE !!! Dein Wunsch nach Privatsphäre wird selbstverständlich geachtet.


Fortsetzung folgt ...