Adventures in 1/18 - Der MaxTrial Mini


Schon länger trug ich mich mit dem Gedanken mir einen "Kleinen" Defender anzuschaffen. So ein kleines Spielzeug fürs Wohnzimmer um im Winter daheim im kleinen ein wenig scalen zu können.

 

Nun bin ich diesen Schritt endlich gegangen. Und hab mir den RC4WD D90 im Maßstab 1/18 zugelegt. Ja ich greife mal wieder zu einem Baukastenmodell. Ein günstiges Angebot in den Kleinanzeigen ließ den Zeigefinger zucken. Und schon steht das Teil bei mir zu Hause.

 

Es gibt bereits ein paar Ideen dazu. Doch was ich davon am Ende umsetzen werde. Das erzähle ich Dir im Verlauf des Aufbaus. Ist wohl klar das ich dem Gerät meinen Stempel aufdrücken werde.

 

Also los gehts . . .


Die Ausgangsbasis.


Von unten war gut zu sehen das bisher noch kein hartes Gelände im Chassis steckte. Es waren keinerlei Kratzer oder ähnliches am Unterboden zu sehen. Das war das für mich entscheidende Kaufkriterium.

 

Er ist also neuwertig. Lediglich die Winschutzscheibe war bereits ein wenig stumpf. Warum auch immer !

So hab ich in weiser Vorraussicht ein neues Body Set gleich dazu geordert.

Die Vorfreude war groß, doch die Ernüchterung nach dem auspacken auch. Die bekannte RC4WD Qualität machte ihrem Namen alle Ehre. Die Vier-Link Aufhängungen der Achsen wiesen ein Spiel auf, phänomenal ! An eine Lenkung war eigentlich nicht zu denken. So hab ich erst gar nicht versucht den Kleinen ans laufen zu bringen. Sondern entschieden das Chassis neu zu bauen.

 

Achsen, Getriebe, diverse Aluteile kann ich übernehmen. Ein Regler sowie Akku lagen dem Modell ebenfalls bei. So dachte ich OK, für so kleines Geld nichts falsch gemacht.

 

Also auf gehts, Chassis Building ! ! !


DAs neue Fahrwerk


Zunächst hab ich die Rahmenform mal wieder zu Papier gebracht. Indem ich eine Blaupause des Vorbildes entsprechend dem Maßstab skaliert und ausgedruckt habe. Die ausgeschnittene Schablone via Sprühlack auf ein 3mm MDF Reststück übertragen. Und dann mit dem Dremel in Form gebracht.

Da ich davon ausgehe das dies nicht das letzte 1/18 Projekt bleibt. Kann man das ja gleich mal anständig machen.

 

Es liegen ja nun eh zwei Bodys herum, also wird da noch was kommen.

Eingepasst sieht das dann schon ganz gut aus.

 

Diese Schablone gilt es nun in Stahl zu übertragen. Entsprechend meiner großen Modelle baue ich also auch hier einen echten Steelframe. Wie weit dem Vorbild entsprechend ich in dem Maßstab bleiben kann werde ich sehen.

So war der Anfang schnell getan. Der Grund warum ich auf diesem Wege so viel Gewicht in das Fahrzeug packe. Der ist ganz einfach ! Egal ob WPL, Amewi, Losi, Kyosho etc. alle Fahrzeuge dieser Kategorie haben keine funktionierende Federung. Der Grund dafür ist das mangelnde Gewicht. Um einen funktionalen Stoßdämpfer in Bewegung zu setzen, ist zunächst das sog. Losbrechmoment zu überwinden. Um das stressfrei hin zu bekommen ist Gewicht nötig.

Darüber hinaus tut es unterhalb der Schwellerlinie auch dem Schwerpunkt des Fahrzeuges gut.

Na das sieht doch schon mal vielversprechend aus.

 

Hier zu sehen der Rohzustand nachden ich mit der Flex die grobe Kontur heraus gearbeitet habe. Durch die Hitze Verfärbungen verschwindet auch die angezeichnete Kontur. Also alles ein wenig säubern. Das ganze noch mal anzeichnen. Um dann mit der 2mm Scheibe mich an das Endmaß heran zu arbeiten.

Dann die beiden Teile verbunden. Um händisch am Schraubstock beide Werkstücke aneinander anzugleichen. Und wenn wir schon mal dabei sind, gleich auch die Stoßstangen vorn und hinten vorbereitet. Doch final verlöten kann ich den Rahmen erst wenn alle Bohrungen in den Traversen gesetzt sind.

Doch zusammen gelegt sieht auch das wieder aus, als wenn ich auf dem richtigen Weg bin. Natürlich ist bereits alles an der Innenraum Ausstattung der Karosse angepasst. Ein paar klitzekleine Fräsarbeiten werden am Plastikteil von Nöten sein. Um das Getriebe hoch genug verbaut zu bekommen, damit es nicht unterm Rahmen hervor lugt. Passt also alles !

Wie ich schon sagte kann ich aus dem RC4WD Rahmen ein paar Teile übernehmen. Nachdem ich heute das Getriebe zerlegt und gesichtet habe. War klar das es bleibt. Die Basis ist ganz gut, und da es aus der ersten Serie stammt hat es sogar eine einstelbare Slippereinheit. Ich war begeistert !


to be continued . . . .