Der RSO Torpedo Tank Trailer


Ein weiteres Spielzeug um die großen Jungs auf unseren Veranstaltungen ein wenig heraus zu fordern. Er wird für einigen Spaß und und eine Menge Gelächter sorgen, da sind wir uns sicher. Aber es wird auch eine Aufgabe sein ihn zu bewegen.

 

"The triple T" Der Torpedo - Tank - Trailer ist ein Tank Anhänger welcher auf zwei lenkbaren Achsen einen offenen Wasserbehälter trägt. Drei Spuren, drei Achsen, drei Radsätze im T zueinander angeordnet. "The Triple T"

 

 

Er wird an zwei Fahrzeugen gekuppelt, über einen Parcours manövriert. Es wird ein Fahrzeug vor dem Trailer angespannt und ein Fahrzeug hinten angekuppelt. Die Fahrtrichtung der Zugfahrzeuge bestimmen die Teilnehmer. Der Tank wird bis zum überlaufen mit Wasser gefüllt. Und das Team muss nun den Trailer über einen festgelegten Parcours bugsieren. Dabei sollte möglichst wenig Wasser auf dem Weg verloren gehen.

 

Um den Zeitdruck ein wenig zu forcieren besitzt der Tank ein winziges kleines Loch. Wodurch unaufhörlich Tropfen für Tropfen Wasser verloren geht. Hier ist also logische Koordination und feines Gefühl gefordert das Gespann schnell, ruhig und sicher über die abgesteckte Strecke zu rangieren. Denn es gilt möglichst viel des Tankinhalts über die Ziellinie zu bringen. Da der am Ende gemessen wird und in die Wertung der Veranstaltung einfließt. Doch wie schwierig sich das ganze erweisen wird. Siehst Du hier im Verlauf. Denn es gibt eine Eigenschaft die ......

 

Soweit die graue Theorie. Also bauen wir das Teil mal. . .

 


Es hatte ein wenig gedauert bis die Idee ausgereift war. Da der Trailer eine gewisse Geländegängigkeit erhalten sollte. Wie ich das realisiere ohne die Achsen bzw. Räder gefedert auf zu hängen siehst Du gleich.

 

So begann das ganze mit der Vorbereitung der Vorderachse.

Eine Zwillingsbereifung durch einen Drehschemel geführt, welche einen Lenkeinschlag von bis zu 90° ermöglicht. Die Deichsel fehlt hier noch.

Die Drehachse vorn ist doppelt kugelgelagert. Die massive Buchse dient als Distanz um die Kugellager mit Bund in den Sitzen zu fixieren. Gleichzeitig erhält sie auch eine Klemmschraube um die Drehachse zu aretieren . Aber auch die vordere Deichsel wird hier angesetzt werden.

Der Tank selbst wird frei schwingend gelagert aufgehangen. So das er in Schräglagen in einem kleinen Bereich auspendeln kann. Durch die offene Bauweise sind ruckartige Bewegungen natürlich zu vermeiden. Um das Wasser im Tank ruhig zu halten und unterwegs durch überschwappen möglichst wenig zu verlieren. Darüber hinaus ist der Tankbehälter einfach zu entnehmen. Um den geretteten Inhalt nach absolvierter Sektion von den Judges dokumentieren zu lassen.

Das Basisteil der Hinterachse, welche mit einer hundsgemeinen Eigenschaft aufwartet. Doch dazu gleich mehr. Du siehst eine einfache und zweckmäßige Bauweise. Wie das bei mir so üblich ist.

Ein Paar hübsche Achsschenkel dazu gelötet. Welche auf einer Gleitbuchse geführt werden. Natürlich wieder komplett alles Steelbuild.

Und so steht er dann da komplett montiert. Doch lassen wir die Katze aus dem Sack ! Die Anlenkung der Hinterachse erfolgt ebenfalls wie an der Vorderachse durch das auslenken der Deichsel. Jedoch ist die Hebelmechanik so ausgelegt das die Räder entgegen der Deichsel in die entgegengesetzte Richtung einschlagen.

Das sollte für eine Menge Spaßfaktor im Pacours sorgen. Die Koordination der Motorik entgegen aller Logik steuern zu müssen. Um das Gespann über einen abgesperrten Kurs zu manövrieren, der von der Streckenführung recht einfach gehalten sein sollte.

Da die Achsträger vorn und hinten an den Seitenstreben rundum an Kugelköpfen aufgehangen sind, ergibt sich eine famose Gelenkigkeit des ganzen Trailers. Wird die Vorderachse zu weit eingeschlagen, also an die 90°. Dann droht sie um zu kippen, je nach dem wie sie rangiert wird. In diesem Fall pendelt der Tank die Schräglage geschickt aus. Und der Trailer kann durch Zug und gerades auslenken der Deichsel vorn wieder aufgerichtet werden. Ein solches Fahrmanöver tangiert die Hinterachse überhaupt nicht, sie bleibt satt am Boden.

 

Wir freuen uns auf die Ahhhh`s und Ohhh`s und damit auf den ersten Einsatz unseres neuen "Triple T" , Prototypen und Testphase ist abgeschlossen. Aber Pssst, das der Trick darin liegt das hintere Fahrzeug in Fahrtrichtung rückwärts an zu kuppeln, was die Sache wesentlich leichter macht. Das sagen wir hier keinem ! ! !